PUCH WIESER Emblem
Keine Artikel im Warenkorb.
PUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESERPUCH WIESER

Die Geschichte der Firma PUCH

Johann Puch, der Firmengründer, wurde am 27. Juni 1862 in der Untersteiermark (heute ehemaliges Jugoslawien) geboren. Im 27. Lebensjahr erfüllte sich der junge Mechaniker seinen Traum und eröffnete seine eigene Werkstätte für ein damals neues Sportgerät: Das Fahrrad!

Er fertigte unter dem Markennamen "Styria" seine weit über die Grenzen Österreichs bekannten Fahrräder. Firmenstandort war zu diesem Zeitpunkt schon Graz. Er beschäftige sich bereits ab 1898 mit der Konstruktion von Motorfahrzeugen. So begann Puch 1906 mit der fabriksmäßigen Herstellung von Automobilen. Auf Grund seiner angeschlagenen Gesundheit schied Johann Puch 1912 aus der aktiven Leitung des Unternehmens aus. Wenige Tage vor Ausbruch des ersten Weltkrieges ereilte im während eines Treffens mit Geschäftsfreunden der Tod. Sein Name steht heute in einer Reihe mit dem von Lohner, Daimler, Benz, Norton oder Ford.

Der Markenname Puch ist aber untrennbar und weltweit mit dem Zweirad verbunden. Puch wurde mit dem Motorrad weltberühmt. Großartige Sporterfolge haben die Geschichte des Hauses geschrieben. Schon in der Frühzeit der Motorisierung siegten Puch Maschinen bei den schwersten internationalen Konkurrenzen.


Aber nicht nur die Sporterfolge machten diese große österreichische Marke so populär. In erster Linie konnten durch die Zuverlässigkeit und Qualität der Puch Motorräder hunderttausende Menschen ihren Alltag leichter gestalten und ihrer Freizeit eine neue Dimension der Mobilität verleihen. So ergab es sich, dass durch viele Jahrzehnte das Motorrad das Individualverkehrsmittel der Österreicher war. Im Chaos der Nachkriegsjahre waren Puch-Maschinen ein Symbol für den Wiederaufbau Österreichs.

Puch baute, ebenso wie nach dem ersten Weltkrieg, zuverlässige, gebrauchsharte und dennoch sportliche Maschinen. Auch in dieser Epoche blieben die Sporterfolge nicht aus. Sie waren mehr als ansehnlich und reichten von Weltrekorden bis zu Weltmeisterschaftstitel.

Auch beim Moped war Puch richtungweisend. Schon das erste Modell, die legendäre MS 50, wies Motorradtechnologie auf. Das Automatik-Moped Puch-Maxi wurde zum Synonym für eine ganze Fahrzeugkategorie. 

Die Techniker von Puch waren immer innovativ und zählten bei vielen Entwicklungen zu den Ersten.


Quelle: "Das große Puch-Buch"  - F.Ehn, Weishaupt Verlag

Teilekatalog

Bestellen Sie jetzt Ihren kostenlosen PUCH WIESER Teilekatalog für das laufende Jahr 2017 oder laden Sie sich einfach das PDF herunter ...
Zum Teilekatalog

Kontakt

WIESER GmbH
Dorfstraße 11, Leutzmannsdorf
A - 3304 St. Georgen / Ybbsfeld

Tel.: +43 7473 6113
Fax: +43 7473 6113-4
E-Mail: office@puch-wieser.at